PRL.photo – Kurse, Workshops und Seminare zur Fotografie

Fotokurse, Fotoseminare und Foto-Workshops, um die Fotografie einfach zu erlernen

Leicht verständliche und praxisnahe Kurse, Workshops und Seminare über die Fotografie von Fotograf und Bildjournalist Peter Ralf Lipka, der sich als Dozent und Trainer hauptsächlich um die Vermittlung der fotografischen Basiskenntnisse bemüht. Peter Ralf Lipka war als Foto-Trainer und Coach zunächst in Berlin tätig und arbeitet nun als privater Coach oder als Trainer und Dozent im Rahmen von Bildungsveranstaltungen von seiner Heimat Remscheid im Bergischen Land aus. Neben der Vermittlung von fotografischen Grundkenntnissen gehören auch speziellere Fotothemen, grafisches Wissen für die Bildbearbeitung, Kenntnisse über Dateiverwaltung und Archivierung  sowie das für die Verwendung von Bildrechten erforderliche Medienrecht zu dem Lehrstoff, der von Peter Ralf Lipka in seinen Kursen, Workshops und Seminaren über die Fotografie erläutert wird. Besonders viel Erfahrung in der Unterrichtung von fotografischen Anfängern und Hobbyfotografen führt dazu, dass Lehrinhalte und Anforderungen an das Equipment Veranstaltungsteilnehmer nicht überfordern und damit eine große Zielgruppe angesprochen wird. Peter Ralf Lipka setzt bei seinen Kursen, Workshops und Seminaren auf sofort und dauerhaft umsetzbare Erfolge, damit die oft kurzen und einfach gehaltenen Veranstaltungen in einem sehr günstigen Preis-/Leistungsverhältnis stehen.
Jetzt direkt viel besser fotografieren mit [:::PRL.photo:::] !

Fotografieren macht fast jedem Spaß und wer will seine Bilder nicht zeigen? Wer etwas fotografiert, benutzt die Kamera meistens dazu, um etwas anderen Menschen zu präsentieren, die das Motiv eben nicht im Original sehen konnten. Ist es da nicht zwangsläufig so, dass man mit der Fotografie automatisch versucht, das Motiv ins rechte Licht zu setzen oder so zu inszenieren, dass die persönliche Meinung des Fotografen in der Fotografie zum Ausdruck kommt? Ganz gewiss – ob bewusst oder unbewusst – versucht jeder Fotograf sein Bild so gut wie möglich zu fotografieren. Also ist es für jeden Fotografen wichtig zu wissen, wie er sein Ziel, eindrucksvoll zu fotografieren, möglichst intuitiv erreicht.

Einfache und leicht verständliche Fotokurse und Foto-Workshops für jedermann verbessern das Fotografieren sofort. Meistens ist der Besuch von nur einem Fotokurs oder einem Foto-Workshop ausreichend, um deutlich besser zu fotografieren. Dabei spielt der bisherige Kenntnisstand kaum eine Rolle, denn alle Fotokurse und Foto-Workshops, die nicht für eine ganz spezielle Zielgruppe sind, vermitteln jedem Teilnehmer neues Wissen an den Stellen, an denen die Wissenslücken beginnen. Im selben Fotokurs oder Foto-Workshop können Anfänger wie auch schon fortgeschrittene Fotografen neues Wissen erhalten oder schon längst vergessenes Wissen wieder präsent werden lassen.

Fotokurse und Foto-Workshops von [:::PRL.photo:::] gibt es in und um Berlin und auch in Remscheid und im Bergischen Land. Das Besondere an den Fotokursen von [:::PRL.photo:::] ist, dass die Fotokurse und Foto-Workshops zu Ihnen kommen. Neben dem Klassiker, Fotokurse, Foto-Workshops und Foto-Seminare am eigenen Standort anzubieten, versucht [:::PRL.photo:::] Kontakte zu vielen verschiedenen Veranstaltungsorten aufzubauen, so dass die Fotokurse und Foto-Workshops nicht immer nur an einem Standort stattfinden, sondern an zahlreichen Standorten in und um Berlin und Remscheid. So ist vielleicht auch schon bald in Deiner Nähe ein Fotokurs oder Foto-Workshop von [:::PRL.photo:::] zu besuchen. Falls Du eine Idee hast, wo [:::PRL.photo:::] zukünftig Fotokurse und Foto-Workshops anbieten sollte, schreibe bitte eine E-Mail und mache einen Vorschlag!

Interessante Fotoseminare, zum Beispiel speziell für Motorradfahrer

Neben Fotokursen und Foto-Workshops, die in der Regel nur über ein paar Stunden dauern, gibt es auch noch Fotoseminare über einen längeren Zeitraum. Sie sind meistens thematisch an die typischen Motive in und um Berlin und Remscheid gebunden. Mit seinem Standort in Berlin und Remscheid bieten sich für die Fotoseminare wunderbare Locations an. Ob nun die Szenen und Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt oder die Industriekultur und Naturnähe von Remscheid mit seiner Einbindung in das Bergische Land, für die meisten Fotografen ist thematisch etwas interessantes dabei. Eine Spezialität sind dabei die Fotoseminare für Motorradfahrer im Bergischen Land. Mit dem Ausgangspunkt der Fotoseminare in Remscheid geht es über traumhafte Motorradstrecken kreuz und quer durch das Bergische Land, einer der schönsten Regionen zum Motorradfahren und zum Fotografieren. Mit dem Motorrad von Remscheid aus die schönsten Motorradstrecken im Bergischen Land abzufahren, ist ein tolles Erlebnis. Aber dabei unter Anleitung und thematischer Unterrichtung im Fotografieren immer wieder anzuhalten, um bei interessanten Sehenswürdigkeiten oder faszinierenden Foto-Locations an einem Fotoseminar teilzunehmen, ist wohl einzigartig. Diese Fotoseminare erstrecken sich in der Regel über 1,5 oder 2 Tage an einem Wochenende. Als Unterkunft stehen den Teilnehmern für die Zeit der Fotoseminare  eine Ferienwohnung in Remscheid, direkt am Ausgangspunkt der Ausfahrten zur Verfügung.

Buchenwald in der Stubbenkammer
21.08.2014 (05:40), Peter Ralf Lipka, Buchenwald in der Stubbenkammer (Früh am Morgen schafft das Gegenlicht gleichzeitig hohe Kontraste und Pastellfarben). Canon EOS 70D, Brennweite 55mm (87mm/1,6), Blende 5,6, Belichtung 1/30s, ISO 100.

Peter Ralf Lipka: „Es ist so einfach, die Fotografie in Fotokursen und Foto-Workshops durch Mitmachen und praktisches Fotografieren zu lernen und zu verstehen.“

Mein Name ist Peter Ralf Lipka, ich bin Bildjournalist und Fotograf aus Remscheid und unterrichte Wissen über Fotografie als Dozent und Trainer im schönen Bergischen Land, bin aber beruflich auch sehr häufig in Berlin, wo ich als Coach für fotografisch Interessierte begann. Mit meinem Projekt [:::PRL.photo:::] will ich Menschen für die Fotografie begeistern und ihnen helfen, ganz einfach fotografieren zu lernen. Darum orientieren sich die meisten meiner Veranstaltungen auch an den Intreressen von fotografischen Anfängern und Hobbyfotografen. Ich gebe verschiedene Fotokurse, Fotoseminare und Foto-Workshops rund um die Fotografie, die zum größten Teil das Ziel haben: Fotografie durch Mitmachen lernen und verstehen! Aber auch andere, speziellere Themen rund um die Fotografie und bildgebenden Medien findet man in meinen Veranstaltungen, um sich fotografisch weiter zu entwickeln und um seine Interessenschwerpunkte zu finden. Selbstverständlich ebenso einfach und durch Mitmachen geprägt, wie alle Kurse, Workshops und Seminare von [:::PRL.photo:::].

Mit persönlichem Engagement bin ich auch immer wieder außerhalb von Veranstaltungen ein Ansprechpartner, wenn es um die Fotografie geht. Ich nehme sehr gern an den Treffen von Fotogruppen und Fotostammtischen teil, sofern ich die Zeit dazu finde. Dann stehe ich auch mit Rat und Tat wie jedes andere Mitglied der jeweiligen Fotogruppe zur Verfügung oder beteilige mich an den Diskussionen der Fotostammtische.
Fotografie ist eine Leidenschaft, die weder Arbeitszeit noch Freizeit kennt, folglich beide auch nicht voneinander zu trennen weiß!

Taube im Sturzflug
28.08.2016 (13:50), Peter Ralf Lipka, Taube im Sturzflug (Fokussieren eines schnell beweglichen Motivs erfordet die richtige Kameraeinstellung). Canon EOS 70D, Brennweite 250mm (394mm/1,6), Blende f/5,6, Belichtung 1/400s, ISO

Kontakte und Netzwerke helfen beim Fotografieren

Mit Hilfe von [:::PRL.photo:::] werden für Interessierte an der Fotografie Fotogruppen und Fotostammtische eingerichtet, damit die Teilnehmer untereinander Kontakte knüpfen und Netzwerke aufbauen können. Um besser zu fotografieren, braucht man Übung, regelmäßiges Training und immer neue Anregungen. Durch die Einrichtung von Fotogruppen und Stammtischen in und um Berlin und Remscheid wird auch dafür gesorgt, dass die Erfolge aus Fotokursen, Fotoseminaren und Foto-Workshops besonders nachhaltig wirken. Die regelmäßige Anwendung von Kenntnissen ist wichtig, um das Erlernte behalten und in der Praxis zur Routine werden zu lassen. Wenn man das Fotografieren ganz einfach im Kreise von Freunden und Bekannten trainiert, fällt es leichter, sich auch mit Fragen und bei Problemen Hilfe in der Gruppe zu suchen.  Außerdem hilft die Gruppe dabei, zum Weitermachen zu motivieren, damit man nicht doch wieder die Lust an der Fotografie verliert. Viele fotografische Projekte machen erst in der Gruppe so richtig Spaß und bei so mancher kniffeligen Aufgabe braucht man Hilfe bei der Fotografie, weil sie allein nicht oder nur sehr schlecht umsetzbar ist. Um zum Fotografieren nette Kontakte zu bekommen, die auch mal bei schlechtem Wetter die Motivation zur Fotografie erleichtern,  die Teilnehmer der Fotokurse, Fotoseminare und Foto-Workshops zum Mitmachen in Fotogruppen und Fotostammtischen angeregt. Um die Interessen bei der Fotografie optimal zu kanalisieren, gibt es thematisch unterschiedliche Fotogruppen und Fotostammtische. Auf jeden Fall können alle Teilnehmer von Fotokursen, Fotoseminaren oder Foto-Workshops auch außerhalb von den Veranstaltungen nachhaltig voneinander profitieren.  Selbst für an der Fotografie interessierte Personen, die noch nicht Teilnehmer in einer Veranstaltung von[:::PRL.photo:::]  waren, besteht die Möglichkeit, in den Fotogruppen und Fotostammtischen Kontakte zu knüpfen und Netzwerke aufzubauen.

Blume im Fokus
19.08.2016 (11:47), Peter Ralf Lipka, Blume im Fokus (Blume auf Distanz von ca. 0,6m mit Zoom während der Belichtung verfremdet). Canon EOS 70D, Brennweite max. 55mm (87mm/1,6), Blende f/16, Belichtung 1/30s, ISO 100.

Nicht das Ziel ist wichtig, sondern der Erfolg auf dem Weg zum Ziel

Einfach fotografieren lernen, darum geht es. Hier hilft [:::PRL.photo:::], die kleine Fotoschule. Wie kann man fotografieren einfach erlernen, wo doch so viele Angebote auf dem Markt sind, deren Programme eher abschreckend kompliziert sind? Die Antwort ist ganz simpel wie die Lösung eben auch: Fotografieren ist einfach, wenn man das Fotografieren einfach und verständlich erklärt bekommt. Für einfache Probleme einfache Lösungen finden. Die Teilnehmer in Kursen , Seminaren und Workshops dort abholen, wo sie ihren Stand haben und nicht mit Informationen überfordern, deren Grundlagen sie noch nicht verstanden haben. Jeder lernt anders und das gilt es zu berücksichtigen. Die Aufgabe ist doch einfach: einfach besser fotografieren.  Nicht mehr und nicht weniger.
Durch Mitmachen, lernen und verstehen, erfordert den Spaß, mitmachen zu wollen. Das geht nicht, wenn die Ziele zu hoch gesteckt und die Anforderungen zu erdrückend sind. Und an Humor soll es in den Veranstaltungen auch nicht fehlen. Die meisten Fotokurse, Fotoseminare und Foto-Workshops von [:::PRL.photo:::] sind deshalb darauf ausgelegt, einfach fotografien zu lernen, indem jeder Teilnehmer sein eigenes Werkzeug in lockerer Gesellschaft verstehen lernt und langsam darauf aufbaut, was er schon weiß. Es ist beispielsweise nicht das Ziel eines Workshops, das Thema der Veranstaltung erfüllt zu haben. Es ist viel mehr das Ziel eines Workshops, mit der Orientierung an einem Thema, das Fotografieren einfach verbessert zu haben.

Loren im Ziegeleipark
27.07.2014 (12:52), Peter Ralf Lipka, Loren im Ziegeleipark (Der Fokus extrem außermittig verschafft dem Motiv zusätzliche Dynamik, der bedeckte Himmel zur Mittagszeit sorgte für eine ausgewogene Belichtung). Canon EOS 70D, Brennweite 55mm (87mm/1,6), Blende f/4, Belichtung 1/320s, ISO 200.

Fotografieren erfordert regelmäßige Praxis gegen das Vergessen

Dem fotografischen Anfänger, dem leidenschaftlichen Hobbyfotograf und auch versiertem Amateurfotograf zum Fotografieren einfach die richtigen Tipps und Tricks zu geben, hilft oft schon sehr, um neue Motivation zu bekommen. Dennoch bleibt es dabei, dass man das Erlernte auch beim Fotografieren regelmäßig anwenden muss, um es nicht zu vergessen. Richtig fotografieren kann jeder lernen. Fotografieren einfach lernen, bedeutet nicht, das Fotografieren auch einfach zu behalten. Gegen das Vergessen muss man immer schön in Übung zu bleiben.
Wer das nicht selbst alleine schafft und wem auch eine Fotogruppe nicht hilft, für den gibt es zahlreiche Workshops in Berlin und Remscheid, die von [:::PRL.photo:::] als Trainingsveranstaltungen ausgerichtet sind. Diese Dauerveranstaltungen haben die aktuelle Saison in Bezug auf Themen der Jahreszeit und dem Wetter zum Inhalt. Anhand dieser saisonalen Themen wird in diesen Workshops der Umgang mit der eigenen Fotoausrüstung trainiert. Die Teilnehmer fotografieren einfach das, was sie Saison zu bieten hat. Aber keine Sorge, das wird garantiert nicht langweilig! Es ist immer Fotozeit und es gibt immer reichlich interessante Anregungen, was man fotografieren kann, um in Übung zu bleiben. Diese Workshops sind nicht aufeinander aufbauend. Sie können jederzeit besucht werden und es ist nicht schlimm, einen Termin zu verpassen. Jedoch die Regelmäßigkeit bringt den Erfolg und mit jeder Teilnahme nimmt man neue Anregungen und Ideen mit nach Hause.

Rauchschwalbe im Tiefflug
22.08.2014 (08:33), Peter Ralf Lipka, Rauchschwalbe im Tiefflug (Mitziehen auf Distanz von ca. 2,5m). Canon EOS 70D, Brennweite 121mm (191mm/1,6), Blende f/8, Belichtung 1/125s, ISO 100

Jetzt ist es Zeit, sich bei einem der Kurse, Seminare oder Workshops anzumelden, um beim Fotografieren einfach mehr Erfolg und damit auch mehr Spaß zu haben. Und wer schon alles weiß, der sollte sich anmelden, um einen Grund zu haben, regelmäßig zu üben. Bald werden die Fotos den Erwartungen der teilnehmenden Fotografen entsprechen. Jetzt sofort mit dem Fotografieren einfach anfangen – oder einfach nur weitermachen! Wenn nicht jetzt, wann denn dann?
Es gibt viele Veranstaltungen von [:::PRL.photo:::] , die nicht mehr und nicht weniger bieten, als im Kreise von Gleichgesinnten zu üben und im Training zu bleiben. So bleibt man beim Fotografieren fit und kann sich dauernd neue Anregungen holen. Und für alle, die ein ganz bestimmtes Interesse haben, gibt es zahlreiche Kurse, Seminare oder Workshops, die sich inhaltlich einem interessanten Thema widmen. Bitte einfach in der Rubrik der Veranstaltungen stöbern oder unten die Suchfunktion benutzen!

Rathausplatz Remscheid
28.08.2016 (11:09), Peter Ralf Lipka, Rathausplatz Remscheid (Beziehungen, Geduld oder Glück sind erforderlich, wenn man einen üblicherweise belebten Platz menschenleer fotografieren will). Canon EOS 70D, Brennweite 10mm (16mm/1,6), Blende f/16, Belichtung 1/100s, ISO200.

Mit der Kalender-URL von [:::PRL.photo:::] in der eigenen Kalender-App ab jetzt keine Termine von Foto-Veranstaltungen verpassen!

Intergriere alle Veranstaltungen von [:::PRL.photo:::] direkt in Deiner Kalender-App und verpasse auf diese Weise keinen Termin von einer Veranstaltung rund um das Thema Fotografie! Alle Termine für Fotokurse, Foto-Workshops und Seminare zur Fotografie sind über die Kalender-URL im Format eines ICS-Kalenders zu übernehmen. Dazu ganz praktisch auch die komplette Veranstaltungsbeschreibung.
Intergriere jetzt die Kalender-URL<http://prl.photo/events.ics> in Deine Kalender-App und lasse diese regelmäßig aktualisieren, damit Du immer die neusten Informationen in Deinem Kalender eingetragen hast!

Netzwerke über das Fotografieren hinaus sind inklusive!

Das Projekt [:::PRL.photo:::] ist eigentlich weit mehr als nur eine kleine Fotoschule, da dieses Projekt über eine interessante Vernetzung verfügt. Mit Hostingangeboten der ActualVision praezi-tec GmbH, der wirtschaftlichen Trägerin des Projekts, werden den Teilnehmern der Veranstaltungen und den Schülern der Fotoschule interessante Möglichkeiten zur Bildpräsentation gegeben und auf Wunsch Kontakte vermittelt, um an Ausstellungen teilzunehmen oder gar eigene Ausstellungen zu organisieren. Ein Netzwerk mit anderen Künstlern ist dabei von großem Vorteil. Fotografieren ist Kunst! Warum nicht mit dem Schwerpunkt auf Kunst fotografieren und einen ganz neuen Weg einschlagen?

Ein schlichtes Motiv zur Verdeutlichung der Schärfentiefe
27.07.2014 (12:27), Peter Ralf Lipka, Dachsparren (Freilichtmuseeum Miltenberg, Tiefenwirkung durch geringe Schärfentiefe), Canon EOS 70D, Brennweite 84mm (373mm/1,6), Blende f/5,6, Belichtung 1/160s, ISO 400

Erfolgreiche Kreativität mit Fotografie im Fokus

Wie schön ist es, wenn die eigene Kreativität beachtet wird und man Lob und Anerkennung für seine Werke bekommt. Unter den vielen kreativen Arbeiten, die man als Hobby oder aus beruflichen Gründen  betreiben kann, bietet die Fotografie einen ganz besonderen Reiz. Man fängt beim Fotografieren seine Werke nicht wie in der Malerei mit Nichts an, sondern schafft mit einem einzigen Klick auf den Auslöser sofort ein Bild. Kreativität hin oder her, nichts ist leichter, als ein Foto zu machen. Positiv betrachtet ist das doch schon einmal eine grandiose Ausgangssituation, um seiner Kreativität zu mehr Ausdruck zu verhelfen.

Unter den unzähligen Bildern, die uns im Alltag umgeben, sind immer wieder welche dabei, die unseren Blick fesseln und uns ganz besonders ansprechen.  Fotografie ist eine Mischung aus Kunst, Handwerk und Physik. Hier gibt es viele Möglichkeiten, beim Fotografieren seinen eigenen Schwerpunkt zu finden, aber auch, um sein eigenes Publikum zu definieren. Der Erfolg, seine Kreativität richtig zu entfalten, liegt oft nicht darin, sein Endziel zu definieren, sondern in der Wahl des Weges zu einem Etappensieg. Für jeden ist dieser Weg ein wenig anders, so dass es durchaus sinnvoll ist, beim Fotografieren einfach das zu tun, was Spaß macht.

Modulare Strukturen beim Fotografieren lernen

Wie die eigenen Bilder auch zu richtigen Hinguckern werden, kann man lernen und üben. Dazu ist aber nicht unbedingt ein fester Lehrplan nötig, sondern ein flexibler Umgang mit dem, was man an der Fotografie besonders mag. Mit der richtigen Anregung stellen sich schnell Erfolge ein. Eine Methode von [:::PRL.photo:::], der kleinen Fotoschule, ist daher der individuelle Ausbau dessen, was die Schüler bereits können und das Anregen zu Neuem, ausgehend davon, was man bereits praktiziert. Eine weitere Methode ist die modulare Struktur von Kursen, Seminaren und Workshops. Mitmachen, was einem gefällt und vorerst ignorieren, was man noch nicht mag. Schnelle Erfolge sind motivierend und Motivation bekommt man für das, was Spaß macht. Je mehr man kennen gelernt hat, um so größer ist die Chance, sich auch dafür zu motivieren, was man anfangs als völlig fern liegendes Wissen betrachtet hat.

Die einfachen Grundlagen beim Fotografieren muss man kennen

Wenn man als Anfänger beim Fotografieren ein paar wichtige Regeln beachtet, hat man blitzschnell die ersten Erfolge. Innerhalb kürzester Zeit ändert sich das Qualitätsniveau der eigenen Bildersammlung. Garantiert ohne viele Kurse zu belegen und ohne viel Geld dafür zu investieren.
Wenn man dann mehr Kreativität als Anspruch für seine Fotos wählt, muss man seinen Fokus auf ein paar wichtige Zusammenhänge der Physik legen, um zu verstehen, was man in der Fotografie tun kann. Ohne die Grundlagen beim Fotografieren zu kennen, erkennt man auch keine Zusammenhänge und es werden sich keine Erfolge einstellen, wenn man das Fotografieren ohne die Kenntnis der Grundlagen erlernen will. Sobald man das verinnerlicht hat, geht es darum, seine handwerklichen Fähigkeiten beim Fotografieren zu trainieren und das Wissen, wie man es macht, richtig und routiniert einzusetzen.

Viel Ausrüstung beim Fotografieren erfordert viel Trainingszeit damit

Vermutlich aber das Wichtigste, was ein Fotograf berücksichtigen sollte, ist, dass der Umgang mit seinem Fotoapparat und seinem ganzen Equipment beim Fotografieren einfach regelmäßige Übung braucht. Routine und die Sicherheit, im richtigen Moment die richtigen Einstellungen vorzunehmen, sind der Schlüssel zu erfolgreichen Bildern. Dabei gilt die Regel, dass man beim Fotografieren um so mehr Übung braucht, desto mehr Equipment man zum Fotografieren zur Verfügung hat. Im Prinzip fordert jedes Ausrüstungsteil seine Trainingszeit. Wer mit einer einfachen Kompaktkamera seine Bilder macht, muss natürlich weniger trainieren, als jemand, der eine ganze Fototasche voller Zubehör hat, was in vielfältiger Weise zum Fotografieren miteinander kombiniert werden kann und muss.
Darum bietet [:::PRL.photo:::], die kleine Fotoschule, in vielfacher Weise Trainingsmöglichkeiten. Ob nun im eigenen Fotogarten, auf Foto-Spaziergängen, in Fotogruppen oder eben in kleinen oder größeren Workshops, wichtig ist, dass gerade die Hobbyfotografen, die eben nicht beruflich zur Routine gezwungen werden, Motivation und Gelegenheit bekommen, ihr Hobby regelmäßig zu pflegen. In der Gruppe macht Fotografieren besonders Spaß und in Workshops lassen sich für die Fotografie viele Tricks und Kniffe  abschauen oder unter Hilfestellung üben. Die Workshops von [:::PRL.photo:::], der kleinen Fotoschule, sind daher vielfach auf den Anfänger und Hobbyfotografen ausgerichtet. Sie sind preiswert und flexibel am Wissensstand der Teilnehmer orientiert, was selbst routinierten und ambitionierten Fotografen die Gelegenheit gibt, Erfahrungen auszutauschen und Equipment auszuprobieren, ohne dass hierdurch weniger versierte Fotografen einen Nachteil haben.

 

Logo von [:::PRLphoto:::], der kleinen Fotoschule