Bergische Fotografiker vernetzen sich in Remscheid

Fotogruppen und Fotostammtische entstehen

Bergische Fotografiker sind Fotografen jeden Alters und jeder Profession, vom Anfänger über ambitionierte Hobbyfotografen bis hin zu Profifotografen, die sich innerhalb einer privaten Interessengemeinschaft gegenseitig zum Thema Digitalfotografie und der zugehörigen Bildnachbearbeitung und Grafikverarbeitung unterstützen und fördern möchten. Die Unterstützung erfolgt neben der Möglichkeit, sich gegenseitig kontaktieren und unterhalten zu können, zukünftig auch durch Fotogruppen und Fotostammtische. Am 15.05.2018 findet eine Veranstaltung zur Gründung der ersten Fotogruppen und Fotostammtische statt und alle interessierten Fotografen aus dem Bergischen Land sind eingeladen, zu diesem Zweck in Wiktor’s Central Bistro Café in Remscheid zu kommen. Eine zweiter Termin ist bereits für den 24.05.2018 zur selben Zeit und an selbem Ort festgelegt. Jeder Fotograf soll die Gelegenheit bekommen, sein fotografisches Lieblingsthema zum Schwerpunkt einer Fotogruppe zu machen oder sich einer Fotogruppe anzuschließen, die sich mit dieser Kategorie der Fotografie beschäftigt und an einem passenden Termin stattfindet. Außerdem sollen Stammtische eingerichtet werden, zu denen sich Fotografen regelmäßig treffen und die auch zukünftig Anlaufpunkt für weitere interessierte Fotografen sind.

Professionelle Hilfe in privaten Unternehmungen

Besonders hilfreich für jeden interessierten Fotograf, der sich mehr Wissen und Können aneignen will, ist das Abschauen bei professionell tätigen Fotografen. Fotografen aus dem Profibereich sind also eine willkommene Hilfe. Es soll dabei jedoch klar sein, dass die Interessengemeinschaft Bergische Fotografiker eine rein private Gemeinschaft befreundeter Privatpersonen ist, die weder eine Vereinsstruktur hat, noch gewerbliche Ziele verfolgt oder eine gewerbsmäßige Unternehmung darstellt. Es werden keine Mitglieder verwaltet und jeder Fotograf kann frei entscheiden, mit wem er sich innerhalb der Bergischen Fotografiker austauschen möchte und mit wem nicht. Es spricht auch nichts dagegen, völlig anonym in Fotogruppen und bei Fotostammtischen mitzuwirken, denn dazu werden Termine und Treffpunkte öffentlich bekannt geben.

Ich habe als Fotograf im Rahmen meiner Tätigkeit und in meiner Fotoschule [:::PRL.photo:::] die Idee der Bergischen Fotografiker entwickelt und werde dieser Interessengemeinschaft auch durch Organisation und Moderation der Gründungsveranstaltungen die notwendige Starthilfe geben. Ferner werde ich meine Internetseite und meine Fotoveranstaltungen dazu nutzen, Informationen der Bergischen Fotografiker zu veröffentlichen und um neue Fotografen für das Netzwerk anzuwerben. Als Privatperson werde ich selbst auch so oft es mir möglich ist, die Fotogruppen und Fotostammtische besuchen und mein Wissen und Können dazu beitragen, um die fotografische Entwicklung der Anfänger zu fördern und um neue Anregungen zu geben.
Ich würde mich sehr freuen, wenn auch der eine oder andere Fotograf in Remscheid oder im sonstigen Bergischen Land die Entwicklung der Bergischen Fotografiker fördern würde.

Ein neues Netzwerk für Fotografen, Grafiker und Medienfachleute?

Je mehr Profifotografen in den Fotogruppen und bei den Fotostammtischen zur Verfügung stehen, um so mehr Wissen und Können steht für Anfänger und Hobbyfotografen zur Verfügung, um sich als Fotograf entwickeln zu können. Jedoch ist auch nicht auszuschließen, dass sich die regionalen Fotografen mit professionellem Background zu einem eigenen Stammtisch zusammenfinden. Das gilt natürlich ebenso für Grafiker und andere Fachleute aus der Medienbranche. Ein interessanter Gedanke, der nur ein Nebenprodukt der ursprünglichen Idee ist, jedoch ist so ein Netzwerk durchaus denkbar und sicherlich auch nicht ganz uninteressant für die regionale Branche wäre. Derartige Vernetzungen von Fachleuten findet man heutzutage immer weniger, obwohl dies früher besonders im klassischen Handwerk die Regel war. Warum nicht bewährte Strukturen wiederbeleben und auf neue Netzwerke anwenden?

Für alle Fotografen bleibt die Zukunft der Interessengemeinschaft Bergische Fotografiker offen

Was heute gültig ist, muss morgen nicht auch noch stimmen. Die Entwicklung der Bergischen Fotografiker steht ganz am Anfang. Heute beginnen wir mit einem losen Verbund befreundeter Fotografen, die sich aus privatem Interesse untereinander vernetzen. Dies ist, speziell vor dem Hintergrund der in Kürze in Kraft tretenden Datenschutzgrundverordnung, für den jetzigen Zeitpunkt genau richtig. Ob sich daraus später mehr entwickelt, vielleicht ein Verein oder ob sich noch ganz andere Strukturen aus diesem Netzwerk ergeben, steht noch in den Sternen. Jeder Fotograf kann selbst an dieser Entwicklung mitwirken.